Bayerischer Wald Urlaubskatalog 2018. Urlaubskatalog und Prospekte aus Bayern online anfordern. suche nach Wellness, Hotel, Ferienwohnung, Bauernhof.

 

Schneeschuhwandern Bayerischer Wald

Schneeschuhe sind ein Hilfsmittel zur Fortbewegung bei Schneelage, die von alters her in allen schneereichen Gegenden üblich waren. Sie wurden – meist als Hanf- oder Ledergeflecht in einem oval geformten Holzast unter den üblichen Schuhen – in verschieden schlanken Versionen bei den Indianern verwendet, bzw. als Schneereifen oder Schneeteller in den Alpen und in Zentralasien. Neuerdings kommen sie als industriell gefertigte Schneeschuhe aus Kunststoff und Metall in den Handel; auch geführte Schneeschuhtouren werden angeboten.

Ski Alpin Bayerischer Wald

Skifahren mit der ganzen Familie direkt in Hauzenberg Am 10 min entfernten Skilift in Geiersberg befinden sich 3 Skilifte, bei denen die Kleinen und die Großen ganz auf Ihre Kosten kommen. Außerdem kann man mit dem Airboard den Hang hinabdüsen - hier ist Spaß für die ganze Familie garantiert. Winterspaß am Hochficht Der ca. 35 Autominuten entfernte Hochficht im Dreiländereck Oberösterreich / Bayern/ Böhmen zählt zu den ältesten Teilen des europäischen Kontinents, deren Entstehung bis ins erdgeschichtliche Altertum zurückreicht. Bei den zahlreichen Liftanlagen (Sessellifte, Gondeln, ...) in allen Schwierigkeitsgraden findet jeder Sportler den richtigen Hang.

Skilanglauf in Bayern

Skilanglauf ist eine Sportart, die sowohl im Breiten-, als auch im Leistungssport große Popularität genießt. Skilanglauf ist eine allgemein empfehlenswerte Sportart, da fast alle Muskelgruppen betätigt werden. Beim Skilanglauf werden Skier zur Fortbewegung auf Schnee benutzt, vor allem in flachem und welligem Terrain. Die wichtigsten Wettbewerbe im Skilanglauf werden vom Weltverband FIS organisiert. Mit dem Skilanglauf verwandte Sportarten sind Biathlon, Nordische Kombination, Ski-OL, Rollski, Nordic Blading und Nordic Walking. 

Ski Alpin

Beim Wettkampfsport Ski Alpin fahren die Sportler auf Skiern eine Skipiste hinab und folgen dabei einer durch Tore markierten Wettkampfstrecke. Es gibt insgesamt fünf verschiedene Wettbewerbe, die sich nach der Torsetzung und der daraus resultierenden gefahrenen Geschwindigkeit unterscheiden. Eine Ski Alpin-Rennstrecke ist eine speziell präparierte Skipiste. Entlang einer Rennstrecke werden Fangnetze aufgestellt, Polsterungen angebracht und spezielle Sturzzonen eingerichtet, damit bei Stürzen allfällige Verletzungen möglichst gering ausfallen. Die Stangen der Tore sind zudem biegsam, damit sie bei Berührung möglichst wenig Widerstand bieten. Je nach Wettbewerb tragen die Rennläufer spezielle Schutzausrüstung (Schienbeinschoner, Handschoner, Helme und Gesichtsschutz). Die internationalen Wettkämpfe des Ski Alpin im Skiweltcup werden vom Internationalen Skiverband FIS reglementiert und veranstaltet. Zusätzlich zum Weltcup veranstaltet die FIS alle zwei Jahre die Alpine Skiweltmeisterschaft. Ski Alpin gehört seit den Olympischen Winterspielen 1936 zum olympischen Kernprogramm. Im allgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter Ski Alpin häufig auch den Breitensport Skifahren.

 

Werbefenster frei

Werbung Bayerischer Wald

Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Kontakt: Tel. 08555-691

Webdesign Bayerischer Wald